CANALE GRANDE (3) – Der Regisseur

Herr Maschke ist echt lässig. Er hat ja auch schon vieles gesehen. Vor allem auf der Leinwand. 

Er ist Regisseur des Filmes CANALE GRANDE. Da trägt er eine Menge Verantwortung. Wenn der Film in die Hosen geht, kann man ihm ein bißchen Schuld geben. Er wird es dann wahrscheinlich abstreiten. Er wird behaupten, der Hauptdarsteller-Drehbuchautor-Produzent hätte das so gewollt. 

Da hat er schon recht. Das hat der Hauptdarsteller-Drehbuchautor-Produzent zwar wirklich so gewollt. Aber wenn es nicht funktioniert, hätte ihn der Regisseur doch zurück halten können. Aber Herr Maschke ist lässig. 

Diesen Herrn Hämmerle findet Herr Maschke gut. Herr Hämmerle findet auch Herrn Maschke gut. Herrn Kohlhepp finden beide ein wenig seltsam. 

Leicht hat es Herr Maschke nicht. 

Herr Kohlhepp will Schrifttafeln ändern. Neben: „Kunst ist schön, macht aber viel Arbeit!“ von Karl Valentin gibt es auch einen Spruch von Herrn Hämmerle „Isch der Alltag weg, bleibt bloß no Kunscht!“ Herr Maschke findet den Spruch von Herrn Valentin passender. 

Herr Kohlhepp findet den von Herrn Hämmerle passender, weil der von Herrn Hämmerle ist. Herr Maschke ist glücklicherweise lässig.

Herr Kohlhepp kämpft immer wieder gegen die automatische Worterkennung auf dem Computer. Diese Plage der Menschheit, kombiniert mit seiner beharrlicher Weigerung, eine Brille zu nutzen, führt immer wieder zu tollen Sprüchen und verwirrenden Irriationen. 

Aus „Erhabene Geischter haben auch in kleinen Zimmern große Gedanken“ wird „Erhabene Gesichter haben auch in keilenden Zimmer große Gedanken“. Da fragt dann Herr Maschke lieber noch mal nach.

Herr Maschke hat schon viele Filme geschnitten und noch mehr Filme gesehen. Er kennt sich aus.  Herzog, Wenders, Fassbinder. Schön laut, sagt er, wenn der Cutter fragt, wie die Hintergrundmusik zu einer Szene eingestellt werden soll. „Das läuft!“, sagt er, wenn Herr Kohlhepp ihn fragend ansieht, als ein Maskenmann im Film in einer Traumszene bei CANALE GRANDE einen wilden Feuerschwall ausstößt. „Bisschen Pyro ist immer gut!“ sagt er und Herr Kohlhepp, der Hauptdarsteller-Drehbuchautor-Produzent, überlegt sich, ob der Maskenmann nicht eher einen wässrigen Aspekt in sich trägt. 

Der Hauptdarsteller-Drehbuchautor-Produzent will eben ein Werk erschaffen. Herr Maschke will einen Film machen. 

Mit solchen Dingen muss sich der lässige Herr Maschke herumschlagen. Er und Herr Valentin haben schon recht: Kunst ist schön, macht aber viel Arbeit.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s